Dieses Bild zeigt

Institut für Kunststofftechnik

Historie

Erfahren Sie mehr über die über 50-jährige Geschichte des IKT

Anfänge des IKP in der Cannstatter Straße (c)
Anfänge des IKP in der Cannstatter Straße

Anfang der 1960er Jahre wurde der damaligen Technischen Universität Stuttgart zum einen deutlich, dass Kunststoffe eine immer wichtigere Werkstoffklasse wurden und zum anderen, dass diese sich so ganz anders als die klassischen Konstruktionswerkstoffe verhalten.

Zunächst sollte 1963 eine Professur für Werkstoffkunde der Metalle und Kunststoffe in der Materialprüfanstalt (MPA) angesiedelt werden, aber der designierte Leiter, Prof. Wintergerst, hat verhandelt, dass der Lehrstuhl eigenständig und kurz darauf in „Institut für Kunststoffkunde und Kunststoffprüfung (IKP)“ umbenannt wurde. Nach Anfängen in der Cannstatter Straße zog das Institut dann in den Pfaffenwaldring 32.

Institutsgebäude des IKT in der Böblinger Straße 70 (c)
Institutsgebäude des IKT in der Böblinger Straße 70

Bereits ein Jahr später wurde auf Betreiben von Otto Fahr, dem damaligen Vorstand der Firma Werner & Pfleiderer, heute Coperion, noch ein weiteres Institut, das Institut für Kunststofftechnologie (IKT) gegründet. Unter Leitung von Professor Schenkel befasste sich dieses mit den Verfahren und Maschinen für die Kunststoffaufbereitung und die Kunststoffverarbeitung. Zunächst in Räumen auf der Keplerstraße untergebracht, fand es seinen Platz im alten Bengerbau auf der Böblinger Straße 70.

Durch die damaligen Institutsleiter Wintergerst (IKP) und Schenkel (IKT) sowie deren Nachfolger Eyerer und Fritz, später gemeinsam mit den Professoren Busse und Wagner wurden international viel beachtete wissenschaftliche Erkenntnisse erarbeitet und stets reger Transfer in die Industrie betrieben. In den 1990er Jahren hatten beide Institute zusammen etwa 100 wissenschaftliche und etwa 40 technische Mitarbeiter, davon die meisten eigenerwirtschaftet finanziert.

Anfang der 1960er Jahre wurden die beiden Institute IKP und IKT mit sich ergänzender Ausrichtung an unterschiedlichen Standorten gegründet. 2010 wurden sie von der Universität Stuttgart vereint in die Hände von Herrn Professor Bonten gelegt, mit der klaren Aufgabe, an die Erfolge der vergangenen Jahrzehnte anzuknüpfen. Bereits 2014 stärkt die Universitätsleitung das Institut mit einer weiteren W3-Professur für Prof. Kreutzbruck. Das neue Institut für Kunststofftechnik wird sich in den nächsten Jahren in die vorherigen Räume des IKP auf dem Universitätscampus im Pfaffenwaldring vereinigen, um nahe bei den Stuttgarter Studenten zu sein.

Institutsleitungen (c)
Institutsleitungen

Die Abteilungsleiter

Dieses Bild zeigt Benz
Dipl.-Ing.

Johannes Benz

Abteilungsleiter Werkstofftechnik/Leiter akkreditiertes Prüflabor

Dieses Bild zeigt Essig
Dr.-Ing.

Wolfgang Essig

Abteilungsleiter Produktentwicklung

Dieses Bild zeigt Kast
Dr.-Ing.

Oliver Kast

Abteilungsleiter Verarbeitungstechnik